Das Blümchen wünscht euch allen viel Spaß hier auf ihrem Blog!

Mittwoch, 28. September 2016

„Irische Küsse“ von Annabelle Benn



Inhalt: Dramatisch, romantisch, irisch.
Der Roman ist in sich abgeschlossene und gehört keiner Reihe an. 


Jahrelang passiert nichts in dem idyllischen Örtchen Innisfree an der Westküste Irlands. 


Doch als Maeve nach zehn Jahren in Dublin in ihr Heimatdorf zurückkehrt, steht die Welt plötzlich Kopf. 


Vor kurzem hat dort ein amerikanisches Luxus-Hotel eröffnet, das für viel Unmut unter den Einheimischen sorgt. Anfangs kann Maeve die starke Abneigung nicht verstehen und ist dankbar für das (vermeintlich) fantastische Jobangebot als Masseurin in dem hoteleigenen Luxus-Spa.


Als wäre der Arbeitsplatz nicht wunderbar genug, so sieht ihr charismatischer Chef, der Hotelerbe Clark Abbott, auch noch fantastisch aus. Zudem ist er einfühlsam, zärtlich und ein wahrer Gentleman: Zu schön, um wahr zu sein?


Wahrscheinlich. Denn plötzlich verschwindet er und es geschehen Dinge, die Maeve sich in ihren schlimmsten Albträumen nicht hätte vorstellen können… (Text  © Amazon.de)


Mein Fazit: Und wieder kam ich in den Genuss ein neues Buch der Autorin Annabelle Benn vorab lesen zu dürfen. Dafür möchte ich mich ganz herzlich bei ihr bedanken. Doch fange ich mal mit meinen Eindrücken von vorne an…


 photo 51TJsq5hZtL._SY346__zpsl8bu1hme.jpg…zum Cover: Ein Cover in sehr dezent gehaltenen grau/grün Tönen. Für mich wirkt es jedoch ein wenig farblos, auch wenn das Motiv sehr gut gewählt ist. Eine vielleicht mehr herausragende Farbe wäre schön gewesen. Doch im Großen und Ganzen ein gutes Cover.


…zur Geschichte: Die Protagonistin Maeve kommt in ihren Heimatort zurück, um dort ganz von vorne zu beginnen. Doch das stellt sich etwas schwerer heraus als gedacht. Denn gerade dort kennt jeder jeden und damit nimmt das Unheil seinen Lauf. Oder nicht?... Die Autorin Annabelle Benn entführt uns hier in eine bezaubernde Liebesgeschichte mit vielen Höhen und Tiefen. Mit den guten und auch bösen Mitmenschen, mit denen sich die Hauptprotagonistin rum quälen muss. Sie hat jedoch diesen Spagat super hinbekommen. Zu keiner Zeit hatte ich das Gefühl beim Lesen, es wäre alles an den Haaren herbei gezogen. Und auch hier fließt die Schönheit des Landes, nämlich Irlands, mit ein und sagt mir. Ich sollte doch mal einen Urlaub dort planen, nach dem ich nun schon so einige schöne Romane die dort spielen gelesen habe *lach. Der vorliegende Roman ist gut, schnell und sehr flüssig zu lesen. Ein wunderbarer Zeitvertreib und ein tolles Kopfkino.


Meine Bewertung


5 Bücher







Wer nun ebenfalls Lust auf das Buch bekommen hat, hat seit kurzem nun die Möglichkeit es sich schnell beim großen A zu kaufen. Viel Spaß beim Lesen und bis zum nächsten Mal.
 

Montag, 19. September 2016

Blogtour `Chandni – Destiny´, Tag 1



Nun läute ich also mit diesem Beitrag den ersten Tag einer wundervollen Blog Tour zu den Büchern, Chandni - Destiny? - Ihre Liebe begann im Traum und Chandni - Destiny! Liebe meines Lebens. Diese zwei Bände kann ich euch einfach nur ans Herz legen. Denn wer gerne Herzschmerz mag, der ist hier genau richtig. Ich hatte euch diese beiden Bücher hier ja bereits vorstellen dürfen. Wer jedoch gerne meine Rezensionen nochmals nachlesen möchte, der kann dies hier machen: Band 1 und Band 2.

 

●¸.•*¨Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ¨*.¸

 

Über 7 Tage lang möchten wir euch nun mit verschiedenen Themen zu diesen Büchern und der Autorin etwas erzählen.

 

 

Damit ihr die folgenden Blogs schneller findet, bekommt ihr von mir mal die Links dorthin:

 

Tag 1) hier bei mir

Tag 2) bei Katrin – katrinslesewelt.blogspot.de

Tag 3) bei Sanny – sannysbuchwelten.com

Tag 4) von Medusa – Gastbeitrag bei Bella – bellas-life.de

Tag 5) bei Nadja – bookwormdreamers.blogspot.de

Tag 6) bei Janina – diebuecherfreaks.blogspot.de

Tag 7) bei Bella – bellas-life.de

 

●¸.•*¨Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ¨*.¸

 

Heute ist die Blog Tour Chandni – Destiny also bei mir gelandet und ich darf euch ein wenig über meine Lieblingsfilmbranche BOLLYWOOD – wer oder was ist das? erzählen. Ja, ihr lest richtig. Ich liebe Bollywood und was soll ich sagen…


Bollywood macht glücklich!!!


Doch bevor ich so richtig ins Träumen komme, versuche ich euch, die ihr da so gar keinen Plan dazu habt, die indische Filmwelt ein wenig näher zu bringen. Ja aber warum komme ich gerade auf dieses Thema bei dieser Blog Tour? Ganz einfach, die Autorin Medusa Mabuse hat eben genau diesen Hintergrund in ihren beiden Bänden mit einfließen lassen und als die Anfrage zur Tour kam, war für mich gleich klar, welches Thema ich abdecken möchte.


Dann will ich doch mal loslegen:


Der Hindi-Film wird in Mumbai (dem früheren Bombay) produziert. Neben dem Tamilischen Film und dem Telugu-Film entstehen in dieser Sprache die meisten Filme in der indischen Filmindustrie. Als Synonym für die Hindi-Filmindustrie ist der umgangssprachliche Begriff Bollywood (Hindi: बॉलीवुड) weit verbreitet. Dieser Begriff entstand in den 1970er Jahren und bezog sich ausschließlich auf Hindi-Unterhaltungsfilme, die wohl auf Grund ihres kommerziellen Charakters von einem indischen Filmkritiker in Anlehnung an die amerikanischen Filmstudios von Hollywood so betitelt wurden. Die Wortkreuzung Bollywood enthält daher die Bestandteile Bombay und Hollywood. Der Begriff Bollywood trifft bei indischen Bürgern und Filmschaffenden auf Kritik, weil sie ihre Studios nicht gerne mit den westlichen Filmstudios von Hollywood verglichen haben wollen.

Bekannte Studios sind Filmalaya und Film City im Norden der Stadt. Jährlich werden derzeit etwa 200 bis 250 Hindi-Filme produziert. (Auszug aus wikipedia.de)

Na und wie bin ich selbst dazu gekommen? Vor einigen Jahren hat einer der privaten Fernsehsender angefangen eben jene Filme synchronisiert zu zeigen und beim Zappen bin ich dort irgendwann einfach hängengeblieben.

 

Mein allererster Bolly-Film war dann auch gleich mal, „(K3G) Kabhi Khushi Kabhie Gham“, zu Deutsch: In guten wie in schweren Tagen, (Trailer). Hier sah ich dann auch das erste Mal mein absolutes Lieblingspaar des indischen Kinos, Shahrukh Khan und Kajol. Was soll ich zu diesen Beiden erzählen? Mein erster Eindruck von SRK (oder auch King Khan, wie ihn viele seiner Fans nennen) war, was für eine Nase. Damit ist er irgendwie echt gestraft *lach. Doch mittlerweile gehört genau diese zu seinem markanten Gesicht. Seine Art des Schauspiels fängt mich jedes Mal wieder ein und nimmt mich mit auf eine wunderbare Reise. Und Kajol hat mich mit ihren immer lachenden Augen gefangen und voll für sich gewonnen.  Doch eh ich weiter über diese beiden schwärme, weiter zum indischen Kino. Was macht es aus? Es ist die Mischung aus Familie, Drama, Liebe, Spannung, Humor und viel, viel Musik und Tanz. Nicht häufig gehen diese Filme meist über drei Stunden. Doch man kommt, wenn man dafür empfänglich ist, stets auf seine Kosten. Auch wenn sie am Anfang doch recht gewöhnungsbedürftig sind. Denn sie sind eben bunt und musikalisch und es wird in (fast) allen Lebenslagen gesungen und getanzt. Natürlich gibt es auch im indischen Kino hin und wieder Filme, die mit wenig bis fast gar keiner musikalischen Einlage auskommen. Doch gerade eben die Musik und der Tanz macht den Charme von Bollywood aus.

 

Hier mal ein knallbuntes Beispiel aus einem weiteren Film mit SRK für euch: 

 


Nun wisst ihr ein wenig über das indische Kino, über Bollywood und wie ich dazu kam. Doch nun soll uns doch mal die Autorin Medusa Mabuse einmal erzählen, wie sie dazu kam. Wie sie darauf kam, gerade das indische Kino in ihre Bücher einfließen zu lassen und wer ihre Lieblingsschauspieler aus Bollywood sind. 

Medusas Antwort…

oh je ... und jetzt komme ich noch mit meiner 'kurz-geht-anders' Beantwortung deiner Fragen https://www.facebook.com/images/emoji.php/v5/ud0/1/16/1f602.png😂https://www.facebook.com/images/emoji.php/v5/ud0/1/16/1f602.png😂https://www.facebook.com/images/emoji.php/v5/ud0/1/16/1f602.png😂

Die Geschichte um Adrianna und Siddharth hatte ich schon seit mehr als 30 Jahren im Kopf. Ich wusste, dass sie in Deutschland lebt und er in Bombay. Keine Ahnung warum, liegt aber vielleicht an meiner Affinität zu Indien. Klar war auch, dass beide leidenschaftlich gerne tanzen und er Schauspieler ist. 


Der erste Bollywoodfilm, den ich gesehen habe, war in 2006 K3G, doch damals hatte ich die Geschichte gerade aus meinen Gedanken verbannt. Erst fünf Jahre später, im Spätsommer 2011, sah ich erneut einen Bollywood-Streifen. Das war Muhjse Dosti Karoge – Beste Freunde küsst man nicht. Die erste Hälfte des Films habe ich während der Hausarbeit, also nicht wirklich, angesehen. Erst ab der zweiten Hälfte sah ich zu und da waren sie plötzlich. Die Parallelen waren verblüffend. Da war mein Siddharth. Es vergingen noch Wochen, bis ich mit dem Schreiben begann. Aber mir war klar, dass die Geschichte nur mit Bollywood funktioniert. Da ich nichts darüber wusste, begann ich mit Recherchen. Vom Hauptdarsteller von MDK wusste ich nichts, nicht einmal seinen Namen. Als ich ihn dann herausgefunden hatte, war es ganz logisch, dass ich Fan wurde, wo er doch meinem Siddharth so sehr glich https://www.facebook.com/images/emoji.php/v5/u57/1/16/1f609.png😉. Also die Frage nach meinem männlichen Lieblingsschauspieler ist damit beantwortet. Es ist Hrithik Roshan. Bei den weiblichen Darstellerinnen schwanke ich zwischen Priyanka Chopra, Preity Zinta, Rekha und Deepika Padukone. Die Hauptdarsteller wären, wenn meine Bücher jemals verfilmt werden würden, Hrithik Roshan als Siddharth und eventuell Chitrangada Singh, wobei mir neuerdings Pooja Hegde auch gefällt, als Adrianna. Für die Rolle der Laura Xiang wäre Linda Hunt genial.


●¸.•*¨Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ¨*.¸


Meine Frage: Was war für die Autorin Medusa Mabuse klar, was in ihrer Buchreihe dabei sein musste? Was lieben die Autorin und ich so sehr? 

Findet das Wort, um das es im Expeditionsbericht geht.


●¸.•*¨Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ¨*.¸

Und damit wäre also mein Beitrag beendet und morgen geht es dann bei Katrin weiter. Auch dort gut lesen und mitmachen.

●¸.•*¨Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ¨*.¸


Na ja und so ganz ohne etwas für eure Zeit, die ihr hier nun mit dem Lesen meines Beitrages verbracht habt, lasse ich euch nicht gehen. Wie gewohnt folgt hier nun  ein kleines…




…Gewinnspiel:


Hauptaufgabe: Findet die passenden Wörter, um die es in den Expeditionsberichten geht.

Zusatzlos: Ihr könnt noch fleißig Zusatzlose sammeln, indem ihr zu jedem Expedtionsbericht die Frage beantwortet.

Je öfter ihr unsere Fragen beantwortet, umso mehr Lose könnt ihr sammeln und habt dann höhere Chancen.


Gewinnspielregeln:

seit über 18 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eurer Eltern.
Ihr solltet euren Wohnsitz in Deutschland haben.
Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine E-Mail senden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail-Adresse hinterlassen.
Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
Das Gewinnspiel endet 3 Tage nach dem letzten Blogtourbeitrag 23:59 Uhr. Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt schnellstmöglich.