Montag, 24. November 2014

Im Dekorationsrausch



So und damit läute ich nun für mich, die letzte Vorbereitungswoche vor Weihnachten ein und das bedeutet, sichten der Weihnachtsdeko, Gedanken machen was wo hin soll und vor allem wieviel. Ich liebe die Weihnachtszeit, doch da mein Großer damit nicht so viel anfangen kann, muss ich es eben dezent streuen, aber so, dass unser Kleiner trotzdem noch was davon hat. Denn auch er liebt diese Zeit und vor allem wenn es wieder ans Plätzchen backen und Weihnachtskarten basteln geht. Damit werde ich also mal in unsere Dekorationen fallen und aussuchen gehen ☺.


Was ist bei euch? Liebt ihr diese besinnliche Zeit auch so, oder ist es euch eher zu viel?


In diesem Sinne wünsche ich euch einen super Start in die neue Woche und denkt daran, am Sonntag ist schon erster Advent.

Freitag, 21. November 2014

Leserpreis bei LovelyBooks



Ich bin schon seit geraumer Zeit auch bei LovelyBooks registriert und dort findet einmal im Jahr ein Voting statt, bei dem man sein Lieblingsbuch des Jahres wählen kann und damit auch ganz viele Stimmen zusammen kommen, möchte ich heute einfach mal meine Blogleser darauf aufmerksam machen. Klickt doch einfach mal auf den hier eingefügten Button und gebt auch euer Stimmchen ab.




Blog Tour zu „Tanz“ von Sonja Planitz - Tag 3



Und nun macht die Blog Tour zu „Tanz“ von Sonja Planitz auch bei mir halt und mir wurde die Aufgabe zugeteilt, ein Interview mit den Protagonisten zu führen. Mal sehen wie ich das schaffe. Dann will ich doch erst einmal kurz meine Interviewpartner vorstellen:



Kaera – Musikanerin und Agentin im Einsatz zur Rettung der Planeten vor dem großen Feind, die Schatten


Tara – ihre menschliche Freundin, die sie gerettet hatte und danach wurde Tara eingeweiht und hilf Kaera nun bei ihrem Kampf gegen die Schatten


Alex – Schauspieler und leidenschaftlicher Tänzer, er und Kaera finden im Laufe des Buches zu einander




Und hier das Interview!!!




Ich: Erst einmal vielen Dank euch dreien, dass ihr mir hier nun Rede und Antwort steht. So wirklich weiß ich noch nicht, was ich fragen will, aber ich denke dass kommt bestimmt gleich.


Alex: Frag einfach los, als Schauspieler bin ich sehr Interview-erprobt!


Kaera: Das Wort kennt mein Übersetzer nicht! 


Tara: Sie stellt dir Fragen, du antwortest, und das Ganze wird dann veröffentlicht, damit es die Leser der göttlichen Erzählerin lesen können.


Kaera: Menschen machen komische Sachen. Aber Na schön, wenn du bereit bist leg los, Ela.



**



Ich: OK, dann mal meine Frage an Kaera, wie genau kamst du eigentlich zu uns auf die Erde? Das konnte ich leider nicht genau erkennen.



Kaera: Die Kommandantin hat mich damals geschickt, weil Schatten auf der Erde geortet worden sind. Alle ranghöheren Krieger waren nicht an Bord, also musste ich einspringen. Ich bin schon länger auf der Erde, aber die göttliche Erzählerin war der Meinung, man könne den Lesern mein erstes Abendteuer auch später erzählen. 



**



Ich: Tara, erzählst du uns, wie du Kaera kennengelernt hast und was du von ihr hälst?



Tara: Ich kam eines Nachts von der Arbeit und musste durch den Hamburger Stadtpark, da habe ich sie das erste Mal gesehen. Sie hat gegen mehrere Schatten gleichzeitig gekämpft, damals noch mit viel schlechterer Ausrüstung. Eines der Monster hat mich angegriffen, Kaera hat mich gerettet – aber sie hatte keine Ahnung wo sie war und die Verbindung zu ihrem Raumschiff war abgebrochen. Also wollte ich ihr helfen nach Hause zu kommen, immerhin war ich ihr etwas schuldig. Und ganz ehrlich, ohne meine Hilfe hätte sie gar nicht überlebt. Kaera ist unglaublich naiv und vertrauensselig! Ihr Volk muss sehr glücklich und friedfertig gewesen sein, bevor es vernichtet wurde. Ich bleibe auf jeden Fall bei ihr – als eine Art externes, gesundes Misstrauen. 



**



Ich: Und nun auch zu dir Alex, erzählst du uns, wie du damit zurechtkamst, als du heraus bekamst, wer Kaera ist und wo sie her kam? Und was genau fasziniert dich so an ihr?



Alex: Ich fand Kaera schon Klasse, als ich noch dachte sie wäre ein Mensch. Sie ist so vorurteilsfrei und freundlich! Und sie hat nie über mich gelacht, auch wenn ich echt ein ungeschickter Tollpatsch bin. Gemerkt dass sie kein Mensch ist habe ich, weil sie mich vor einem Schatten gerettet hat – also wusste ich, dass sie eine der Guten ist. Klar ist es ziemlich merkwürdig wenn man merkt, dass eine Außerirdische vor einem steht – aber so wie sie sollten alle sein! Auch wenn sie etwas Naiv ist, sie ist treu, zielstrebig und friedfertig, außerdem hat sie eine Engelsgeduld. Und so spannend wie mit ihr war mein Leben noch nie! Nach diesem Interview brechen wir zum Jupiter auf, kannst du dir das vorstellen?



**



Ich: Eine Frage vielleicht an euch alle ☺, wie fandet ihr eigentlich die Show im Großen und Ganzen? Würdet ihr euch dort auch von selbst melden oder eher nicht?


Tara: Ich ganz bestimmt nicht. Ich tanze zwar auch, aber in einem ganz anderen Bereich! *Zwinkert* Und bei dem, was in der Show alles gelaufen ist, würde ich mich auch so nicht anmelden. 


Kaera: An sich fand ich die Show ja ganz Ok, aber mein Teil ist…


Tara: Es heißt „mein Ding“, Kaera.


Kaera: Weiß ich doch, ich wollte nur schauen ob Ela uns auch genau zuhört! *wird Rot* Wie gesagt, mein Ding ist es nicht. Ihr Menschen tanzt ganz anders als meine Rasse, und eure Musik sagt mir auch nicht so zu. Außer die Choreografie zu diesem Dubstep Song, die war interessant. Aber von selbst anmelden würde ich mich nicht. Schon gar nicht, seit ich weiß was da so alles hinter den Kameras passiert!


Ich: Na Kaera, ich höre doch zu *kopfschüttelundschmunzel ☺


Alex: Also ich fand die Show Klasse und würde jederzeit wieder eine mitmachen. Ich würde mich sogar von selber anmelden! Ich liebe tanzen. Und die große Bühne und großes Publikum!


*Anmerkung der göttlichen Erzählerin: Hehe, die wirklich große Bühne bekommt er in Band 2! ;) *




**



Ich: Nun eine etwas intimere Frage an Kaera und Alex, wie ist es, werdet ihr euer Leben nun gemeinsam bestreiten und vielleicht sogar eine Familie gründen? Und an Tara gerichtet, würdest du dies befürworten?



Kaera: Wir Musicaner bleiben grundsätzlich mit unserem Partner zusammen, bis dieser stirbt. Kinder kommen aber zurzeit nicht infrage, da draußen sind noch viel zu viele Schatten, die bekämpft werden müssen! Solange ich noch Kriegerin bin, möchte ich nicht dass zuhause jemand auf mich wartet. Ich weiß selbst wie es ist, wenn die Eltern nie wieder kommen.


Alex: Deshalb werde ich auch immer bei ihr bleiben, egal wohin sie geht. Irgendwann wird der Tag schon kommen, wo es friedlich genug für Kinder ist!


Tara: Ich unterstütze die Beiden in jeder Entscheidung, solange es eine vernünftige ist. 



**



Ich: Abschließend möchte ich mich noch einmal bei euch dreien recht herzlich für dieses Interview bedanken und ich hoffe, man liest sich irgendwann mal wieder.


Alex: Ganz bestimmt! Wir können uns ja melden, wenn wir vom Jupiter zurück sind!


Tara: Ja, und die Geschichte wie Kaera auf die Erde kam wurde ja auch noch nicht erzählt.


Kaera: Und alles was danach noch kommt, ist doch bestimmt auch interessant! Danke für deine Zeit!




Dieses Interview war nicht ganz einfach, da mir ja auch erst einmal gute (so hoffe ich nun) Fragen einfallen mussten und dennoch hoffe ich, euch damit, die Protagonisten ein wenig näher gebracht zu haben und ihr habt nun noch mehr Lust auf Sonjas Buch „Tanz“. Mir hat es auf jeden Fall viel Spaß gemacht, bei dieser Blog Tour dabei sein zu dürfen und nun wünsche ich all jenen, die sich das Buch zulegen, viel Spaß beim Lesen. Morgen geht es somit dann zu den Zimtrräumereien






Donnerstag, 20. November 2014

„Rabenlieder“ von Janine M. Senkel



Inhalt: Vampire verwandeln Kinder, obwohl dies nicht erlaubt ist und dadurch wird Saya an ihre Verwandlung schmerzlich erinnert. Doch ihre Peiniger können es nicht sein, die hatte sie vernichtet. Zu allem Überfluss wird ihr auch noch mitgeteilt, dass der Mann den sie liebt, eine Andere heiraten muss, um seinem Clan ein guter Führer sein zu können. Was muss sie noch alles ertragen, darf sie denn kein Glück genießen?



Mein Fazit: Das vorliegende Buch der Autorin Janine M. Senkel ist Band 2 ihrer Rabengeschichte und dieses Mal ist die Hauptprotagonistin die Vampirin Saya. Wir treffen aber auch auf alte Bekannte, die schon in Band 1 waren und dennoch hat sich die Autorin dieses Mal mehr auf die Geschichte Saya’s und die Vampire beschränkt. Des Weiteren wird uns eine weitere Spezies näher gebracht. Wir finden nun auch Engel, auch gefallene Engel, wieder. Janine hat so liebevoll alles in Szene gesetzt, einzig die im ersten Band so schönen erotisch knisternden Teile fehlen ein wenig. Ja, es sind schon welche da, nur leider nicht so viele wie eben in Band 1. Wobei ich sagen muss, es passt trotzdem sehr gut so, denn ich denke mal, zu viel davon wäre auch nicht gut und unnötig gewesen. Das Buch hatte Spannung, Erotik und Nervenkitzel, also alles was man braucht um einen schönen Leseabend zu verbringen. Dennoch ein wehmutstropfen ist geblieben, das Buch endet offen und schreit förmlich nach einer Fortsetzung, doch darauf müssen wir noch ein wenig warten, leider. Die Autorin ist aber bestimmt schon dabei uns wieder mitzunehmen und uns ihre Geschichte weiter zu erzählen.



Meine Bewertung:



5 Bücher









Liebe Janine, auch dieses Mal hast du mich wieder gefangen genommen und ich konnte abtauchen in deine Geschichte. Ich danke dir, dass du mir die Möglichkeit dazu gegeben hast und freue mich schon auf den nächsten Band.



Wer nun Lust auf dieses Buch hat, der findet es unter anderem bei Amazon, viel Spaß beim Lesen.