Das Blümchen schickt euch liebe Grüße!

Mittwoch, 26. August 2015

„Sarah in Mirathasia“ von Veronika Aretz



Inhalt: Die 12-jährige Sarah will dem Geheimnis ihres Vaters und ihrer Stiefmutter auf der Spur kommen: Warum darf ihr Halbbruder Georg im Internet surfen und sie nicht? Als sie es heimlich testet, landet sie in einem Land, das so unglaublich wie fantastisch ist. Mirathasia. Träumt sie? Alles fühlt sich echt an, sie findet Freunde und kann sich gegenüber Carlos Bande wehren, die dauernd nur Streiche aushecken. Ganz anders als im realen Leben, wo sie auch noch Ärger mit ihrer Klassenkameradin Alina hat. Ist es eine Feindin fürs Leben? Immerhin findet sie Trost im Land der Fantasie, und dort taucht auch dieser seltsame Junge Nico auf... 


Band 1 der fantastischen Serie um ein Land, in das man nur durch das kindliche Sehen gelangen kann… (Text @ Buchrücken)


Mein Fazit: Das vorliegende Buch ist damit das Zweite, welches ich von der Autorin Veronika Aretz direkt bekommen habe. Und wieder findet dieses Mal die Protagonistin Sarah, 12 Jahre alt, den Weg auf die fiktive Internetseite Mirathasia.eu. Diese Seite kann nur von Kindern gesehen und betreten werden. Und das ist für Sarah ein Glücksfall. Obwohl ihr verboten wurde überhaupt an den Computer zu gehen, geschweige denn auch noch im Internet zu surfen. Dennoch gelingt es ihr kurzfristig auf dem Computer ihres Stiefbruders einen Blick darauf zu werfen. Natürlich gibt es, als man sie dabei entdeckt, sofort ärger. Aber das ist es ihr dann doch wert. Sarah versteht einfach nicht, warum andere in ihrem Alter ins Netz dürfen und sie nicht. Durch Zufall bekam sie mit, dass dieses Verbot irgendetwas mit ihrer verstorbenen Mutter zu tun haben soll. 


Wieder hat die Autorin Veronika Aretz hier wunderbar mit dem Medium Internet und Kindern gearbeitet und was passieren kann, wenn zu viel Verbot dahinter steckt. Lediglich war mir ein wenig zu wenig Geschichte in der Internetseite und zu viel reales Leben. Obwohl ich im Nachhinein sagen muss, dass es dennoch sehr stimmig war und für den Verlauf der kompletten Geschichte auch passte. 


Meine Bewertung:


4,5 Bücher








Nun möchte ich mich ganz herzlich bei der Autorin Veronika Aretz für die beiden Taschenbücher bedanken. Ich hatte meine wahre Freude beim Lesen und hoffe, dass ich meinen Sohn dazu bringen, sie auch einmal zu lesen.


Ihr möchtet das vorliegende Buch nun auch einmal lesen? Ihr könnt es unter anderem bei Amazon bekommen. Viel Spaß dabei.

„Nico in Mirathasia“ von Veronika Aretz



Inhalt: Der 13-jährige Nico ist durch einen Unfall an den Rollstuhl gefesselt. Für ihn bricht eine Welt zusammen, Freunde und Mitschüler wenden sich von ihm ab und eigentlich ganz alltägliche Dinge sind nun für ihn ein Problem. Hoffnungslosigkeit und Zorn machen ihn immer trauriger wäre da nicht Mirathasia, das Land, das nur Kinder besuchen dürfen. Das so fantastisch ist, das nicht mal die ständig ärgernde Bande mit Carlos als Anführer ihn davon abhalten können, es zu besuchen. Denn dort kann er seine Beine wieder bewegen, dort findet er neue Freunde, und außerdem gibt es da noch dieses Mädchen Sarah...


Band 1 der fantastischen Serie um ein Land, in das man nur durch das kindliche Sehen gelangen kann… (Text @ Buchrücken)


Mein Fazit: Vor geraumer Zeit bekam ich von der Autorin Veronika Aretz eine direkte Anfrage für dieses und ein weiteres Kinderbuch von ihr. Da ich euch hier ja schon das eine und auch andere Kinderbuch vorgestellt habe, war ich sehr gerne bereit, es wieder zu machen. Das vorliegende Buch ist Band 1 einer wirklich schönen Buchreihe für Kinder ab 10 Jahren. Der Protagonist Nico muss sich hier nicht nur mit seiner geänderten körperlichen Verfassung auseinander setzen, sondern bekommt dazu noch einen Einblick in eine Welt, die er so wohl nie kennen gelernt hätte. Was mich hier so fasziniert, ist die Tatsache, dass die Autorin Veronika Aretz die Computer in ihre Geschichte hat einfließen lassen. Gerade in so jungen Jahren, wie der Protagonist des Buches, ist es ja nicht so einfach sich dort zu Recht zu finden. Veronika hat hier eine, fiktive, Internetseite entstehen lassen, die nur von Kindern gesehen werden kann und wo sie sich entfalten können. Gerade das fand ich an dieser Geschichte so faszinierend und hoffe, dass ich mit diesem Buch vielleicht auch einmal meinen 12jährigen Sohn dazu bringe, es zu lesen.


Meine Bewertung:


5 Bücher








Ich war  auch wieder auf der Suche nach einigen Informationen zur Autorin Veronika Aretz und habe dies hier für euch gefunden:





Und wer nun Interesse an diesem Buch hat, findet es unter anderem bei Amazon. Viel Spaß beim Lesen.

Sonntag, 9. August 2015

„Messengers of Destiny 2: Verlorene Freunde“ von Jezabel Taylor



Inhalt: Endlich kann Sophie ihren Traummann Andreas in die Arme schließen, doch schon kommt das nächste Unheil über die Beiden herein. Dieses Mal wird Andreas vorgeworfen, er gehöre der Russen Mafia an und muss deshalb ins Gefängnis. Auch Sophie wird übel mitgespielt. Kann sie ihm dennoch helfen?


Mein Fazit: Das vorliegende Buch ist Band zwei der Messenger of Destiny Reihe der Autorin Jezabel Taylor. Wie im ersten Band, geht es auch hier um die Liebe der Protagonistin Sophie und ihrem Traummann Andreas. Nun spielt die Autorin noch mehr mit mystischen und auch wieder kriminalistischen Elementen. Mir persönlich ist es dennoch ein wenig zu sehr abgedriftet, es fehlte mir dann doch der mehr Anteil an Liebe. Auch wenn mir durch aus klar ist, dass bei dem roten Faden der Geschichte dies mit Sicherheit nicht so wirklich möglich war. Nichts desto trotz ist das Buch an sich eine wirklich gelungene Fortsetzung. Ich wünsche mir aber für den nächsten Band dann doch ein wenig mehr Romantik (in Richtung von Jezabel *schmunzel). 


Meine Bewertung:


4,5 Bücher







Ich möchte mich nun nochmals ganz herzlich bei der Autorin Jezabel Taylor und ihrem Verlag, dem Doermer Knaur Verlag, die beiden Bücher lesen zu dürfen. Für euch habe ich noch die Links zum Erwerb des o. g. Buches. Ihr bekommt es unter anderem beim Doermer Knaur Verlag und bei Amazon. Viel Spaß beim Lesen!